Impressum Kontakt Startseite
Neues Vorgabe des Abends Spieler Termine Video Gästebuch Links Download Presse Newsletter Kontakt

Match um`s Kuschelkölsch

Die Taubenhaucher hatten uns herbeigewünscht und schon flatterten wir nach Köln ins Bürgerhaus Kalk! Unsere extrem austrainierten Körper widerstanden dabei lässig der gemeinen Schokofalle! Mit viel Kultur in der Hand überbrachten wir den typischen Gruß aus Hannover (eigentlich wird diese Tradition nur vom Vater auf den Sohn weitergegeben!)

Die Taubenhaucher! Eine ungewöhnliche Truppe! Da wäre zuerst mal Wolfgang an der Gitarre, der auch Salsa-Musik zur Liedbegleitung aus den Saiten zauberte. Dem, und da staunten wir nicht schlecht, Lichtmeister Florian (hier beim Abendmahl) einer Quelle ewiger Erleuchtung!

Unser Moderatoren-Team. Kurz das A-Team Astrid und Axel und die kamerascheue Spielerin Gabi. Noch scheuer war nur Jens, von dem wir nicht einmal ein Foto aufnehmen konnten!

Aber die Taubenhaucher hatten ja noch einen dritten Spieler, der uns allen bekannt vorkam…

good old "Young Ben"!

Die Vorzeichen standen also auf grün und schon begann die erste Halbzeit mit einem Toaster zum Thema Fankurve. Mal war man hier Fan von weiblichen Kurven, mal in einer Kurve mit Fans oder auch bei einer Kurvendiskussion der neben der Sinuskurve allseits bekannten Fankurve. Schon folgte das Lieblingsspiel der Taubenhaucher „Sams“. Hier sagt jeder Charakter immer das Gegenteil von dem was er eigentlich meint, während die Gefühle erhalten bleiben. Es gab ein fulminantes Heiratsdrama mit Taxi und vielen „Ich haaasse Dich“! Da blieb kein Auge trocken.

Im Mixed Replay der zweiten Halbzeit zum Thema „Wer anderen eine Grube gräbt, sollte nicht mit Steinen schmeißen“ wurde auf der Baustelle das Nicht-Steinewerfen zum Erlebnis. Mal als Vergangenheitsbewältigung, mal tuntig oder angstvoll – nie wurde der Stein wirklich geworfen… und das war gut so! Die Forderungen hatten es in sich. Unsere lautete „Spielt eine Szene in der ihr nur einen Punkt bekommt!“, was in sofern brisant war, als dass man uns zum „schlecht„ spielen verleiten wollte.

Aber an dieser Stelle ein hoch auf das Publikum! Wir spielten eine Szene mit einem „Drive-in-Exorzisten“ und obwohl sich das Publikum amüsierte, belohnte es uns mit „Einem Punkt“ – wir hatten die Aufgabe also erfüllt! In unserer Herausforderung an die Taubenhaucher kam es zur Katastrophe beim „Konjugieren“. Wir wurden darüber aufgeklärt, dass Diamanten knospen um sich zu vermehren! Aber was sagt man, wenn man das noch nie getan hat? Ich habe noch nie geknospt! Wir meinen ja!

Alles in allem ein super schöner Abend … doch wie heißt es so schön „Nach dem Match ist vor dem Match“ und das ist schon nächsten Samstag!

18. April 2009